Kübel-Pflanzen im Gewächshaus überwintern

 

Kübelpflanzen sind immer ein prächtiger Blickfang auf Grund ihrer ungewöhnlichen Blütenpracht.
Egal ob vor der Haustür, auf Balkon oder Terrasse, im Innenhof oder in gezielter Einzelstellung im Garten.

Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie auf http://www.pflanzen-ueberwintern.de/ueberwinterung-welche-pflanzen-ben%C...

Engelstrompete Engelstrompete 2 Wandelröschen



Tatsächlich handelt es sich bei den klassischen Pflanzen meistens um solche aus den warmen Regionen dieser Erde wie, in unseren Breiten, dem Mittelmeerraum als auch um Pflanzen aus Asien und Südamerika. Allen gemein ist die Tatsache, das sie keinen Frost vertragen. Deswegen brauchen sie einen Platz zum Überwintern im frostfreien Raum.

Leider haben auch da nicht alle die gleichen Ansprüche, denn manche brauchen durchaus kühle Temperaturen zwischen +1 bis 10°C, um in ihre Vegetationsruhe zu gehen. Es gibt aber auch Pflanzen wie beispielsweise Zitruspflanzen, die Temperaturen von über +15°C benötigen.

Der beste Platz für die Überwinterung von Kübelpflanzen ist auf jeden Fall ein frostfreies Gewächshaus. Wer kein eigenes im Garten besitzt kann einen Überwinterungsservice von einer Gärtnerei in der Umgebung in Anspruch nehmen. Dort kümmert sich Fachpersonal um die artgerechte Pflege während des Winters. Nur im Notfall sollte man Keller, Wintergärten oder auch Treppenhäuser für das Überwintern verwenden, denn die Pflanzen brauchen einen hellen zwar frostfreien, aber auch nicht zu warmen Platz mit möglichst konstanten Temperaturen.

Welche Vorraussetzung muß ein Gewächshaus für die Überwinterung von Kübelpflanzen erfüllen?

  • - Grundsätzlich ist jedes frostfreie Gewächshaus geeignet. Das bedeutet, dass die Innenraumtemperatur über eine Heizung und eine Lüftungsmöglichkeit geregelt werden können muß. Die durchschnittliche Temperatur, die benötigt wird, richtet sich nach den zu überwinternden Pflanzenarten. Wenn nur Pflanzen einer Art vorhanden sind, kann das Klima optimal eingestellt werden. Da dies allerdings in den seltensten Fällen zutrifft, sollte man einen Kompromiss finden, mit dem alle Pflanzen einigermaßen zurecht kommen. Diese wird vermutlich irgendwo zwischen +5 und 8°C liegen.

  • - Im frühen Winter beziehungsweise in der Übergangszeit zum Frühling können die Aussentemperaturen tagsüber durchaus schon mal in die Höhe schnellen. Um dann die Temperatur im Gewächshaus regeln zu können, müssen ausreichende Lüftungsklappen vorhanden sein und möglicherweise sogar ein Lüfter zur Entlüftung. Während der Überwinterung sollte die Temperatur im Gewächshaus nicht über +15 bis maximal 20°C steigen. Zu hohe Temperaturen fördern ein frühzeitiges Austreiben der Pflanzen. Dabei entstehen meistens leider jedoch lange, schwache Triebe, die sehr anfällig sind für Pilze und Schädlinge.

  • - Desweiteren muss über eine Schattierungsmöglichkeit nachgedacht werden. Diese kann nachts dafür Sorgen, die Heizkosten zu reduzieren durch zusätzliche Isolation und tagsüber schützt sie die Pflanzen vor übermäßigen Sonneneinstrahlung und reduziert das zu starke Ansteigen der Temperatur im Gewächshaus. Leider muß diese Schattierungsvariante schnell ab- und aufbaubar sein, denn bei bewölktem Himmel benötigen die Pflanzen jeden möglichen Lichtstrahl.

  • - Zuletzt noch einen Tip zum Energiesparen: Sollten Sie nicht schon ein Gewächshaus besitzen, das mit doppeltem Glas oder Stegdoppelplatten eingedeckt ist, dann besteht die Möglichkeit, das Gewächshaus mit Noppenfolie zusätzlich zu isolieren.



Viele Kübelpflanzen können mit einem guten Schutz gegen Kälte und Licht auch draußen an einem geschützten Ort überwintert werden. Da bieten sich Hausecken oder auch überdachte Eingangs- oder Terrassenbereiche ganz besonders an.